wortbegeistert

Mehr als nur Worte – Texte, die begeistern!

3. August 2015
von Andreas Wolz
Keine Kommentare

Olivia Vieweg – „Ich mag es, wenn ein kleiner übernatürlicher Touch dabei ist.“

Olivia Vieweg

Olivia Vieweg

Die Comic-Zeichnerin Olivia Vieweg hat in ihren Geschichten die Zombies nach Thüringen geholt und den Horror in ein Dorf im Harz. Sie mag Star Wars und Star Trek gleichermaßen – würde aber Leonard „Bones“ McCoy und Spock niemals für Luke Skywalker im Stich lassen. Sie ist Fan der Band Subway to Sally, über die sie zwei Storybooks herausgebracht hat. Ihre ersten Gehversuche hat sie im Manga-Stil unternommen, mittlerweile arbeitet sie als Illustratorin, bringt Comic-Anthologien heraus und zeichnet regelmäßig Comic-Novels. Fast allen Novels mischt sie ein phantastisches Element bei, mal stärker und mal schwächer dosiert. Gerade ist ihr neuestes Werk „Schwere See, mein Herz“ erschienen.

Olivia Vieweg hat ein Comic-Stipendium des Ehapa Verlags erhalten und wurde mit dem „Sonderpreis der Jury“ des ICOM Independent Comic Preises ausgezeichnet. Auf ihren aktuellen Erfolg ist sie zu recht ganz besonders stolz: Sie hat den Tankred-Dorst-Drehbuchpreis für die Drehbuch-Adaption ihres Zombie-Comics „Endzeit“ erhalten!

Obwohl sie ständig auf Achse ist und erst kürzlich in Japan war, stand Olivia Vieweg freundlicherweise für ein ausführliches Interview zur Verfügung.

Weiterlesen →

20. März 2015
von Andreas Wolz
Keine Kommentare

Leipziger Buchmesse – Im Rausch der Messe

Das Buch der Messe (Foto: Autor)

Das Buch der Messe (Foto: Autor)

Vier Messetage in Leipzig, jede Menge Besucher am Stand und Adrenalin im Blut. Die genaue Zahl der Gespräche? Nicht zu ermitteln. Der Adrenalin-Pegel? Durchweg hoch! Vier Tage im Rausch, eine Woge der Freude, die nach der Messe eine Leere zurücklässt, wie sie wohl ein Sänger nach einem Konzert empfindet. Und so ein Messe-Stand ist wirklich eine Art Bühne. Nur Stagediving, das wäre nicht ratsam, der Aufprall wäre zu schmerzhaft. Denn der Star sind die Bücher, deren Autoren, nicht die Mitarbeiter am Stand. Das sind die Handlungsreisenden. Weiterlesen →

14. März 2015
von Andreas Wolz
Keine Kommentare

Leipziger Buchmesse – Bergfest

Die Leipziger Buchmesse 2015 (Foto: A. Wolz)

Die Leipziger Buchmesse 2015 (Foto: Autor)

Halbzeit auf der Leipziger Buchmesse. Kein Grund zur Hektik, eine Bilanz muss ich noch nicht ziehen, aber eine kurze Zwischenbilanz ist doch angebracht, ein paar Messe-Skizzen (und etwas Blut) sozusagen, Impressionen, das große Gesamtbild mit allen Erlebnissen und allen Geheimnissen kommt am Schluss. Weiterlesen →

11. März 2015
von Andreas Wolz
Keine Kommentare

Auf geht’s nach Leipzig

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Leipziger Buchmesse 2005 (Foto: Autor)

Das erste Mal war ich 2005 in Leipzig. Damals schleppte ich mich ziemlich krank mit letzter Kraft in die ehrwürdigen Hallen, wollte mir die Messe aber keinesfalls entgehen lassen. Schließlich war schon alles gebucht. Und ich wurde für mein Durchhaltevermögen mit einem einmaligen Erlebnis belohnt!

In den letzten Jahren konnte man mich öfter auf der Frankfurter Buchmesse finden, aber nun ist es endlich wieder soweit: Leipzig, ich komme! Ich habe die Ehre, auf dem Stand des Fabylon-Verlags mitzuarbeiten und das Messetreiben von der anderen Seite der Theke aus zu erleben. Wer mal vorbeischauen möchte, findet uns hier: Halle 3, Stand B 302.

Ich bin sehr gespannt und freue mich auf alle Besucher. Bis dahin!

11. März 2015
von Andreas Wolz
Keine Kommentare

The garden

Es hat mir viel Spaß gemacht, die Geschichte „The garden“ direkt in Englisch zu schreiben. Also nicht sie erst auf Deutsch zu verfassen und dann zu übersetzen, sondern beim Schreiben in Englisch zu denken. Sofort stehen einem – buchstäblich – neue Wörter und Bilder zur Verfügung. Hätte ich die Geschichte auf Deutsch geschrieben, sie hätte nicht nur wegen der Sprache anders geklungen. Weiterlesen →

11. März 2015
von Andreas Wolz
Keine Kommentare

Staubkörnchen

Die Geschichte von Staubkörnchen zeigt meine lyrische Seite und ist ein Zwitter zwischen Story und Gedicht. Ich schätze den Jugendschriftsteller Benno Pludra für seinen ganz eigenen Sprachstil und habe mich beim Staubkörnchen von seiner Sprache inspirieren lassen. Inspiriert hat mich auch das echte Staubkörnchen, denn diese Geschichte entstand nach einer wahren Begebenheit. Weiterlesen →

10. März 2015
von Andreas Wolz
Keine Kommentare

Auf eine Mail mit Uschi Zietsch

Uschi Zietsch (Copyright liegt bei ihr)

Uschi Zietsch (Copyright liegt bei ihr)

Schon über 50 Mal habe ich der bekannten Schriftstellerin Uschi Zietsch in unserer Kolumne Fragen rund ums Schreiben und das Fantastische gestellt – und mich auf spannende und unterhaltsame Antworten gefreut.

In diesem März ging es um das Thema Dystopie. Auf die Idee dazu kam ich durch den bevorstehenden Film „Die Bestimmung – Insurgent“. Darin geht es um eine Zukunft, in der eine Gesellschaft ihre Bürger in Fraktionen einteilt, die das Leben ihrer Mitglieder und die Beziehungen unter den Fraktionen streng regeln. Wie sich herausstellte, war Uschi mit dem Thema aus ganz anderen Gründen auch gerade beschäftigt.

Weiterlesen →

10. März 2015
von Andreas Wolz
Keine Kommentare

Doch nur ein Halbedelstein? Der Film SAPHIRBLAU

Es ist ein Jammer. Da gibt es genügend Science Fiction- und Fantasy-Fans in Deutschland, die es leid sind, immer nur von „Raumpatrouille Orion“ und der „Unendlichen Geschichte“ zu lesen, wenn Massenmedien über deutsche Genre-Produktionen schreiben. Man sieht sich amerikanische Science-Fiction-Filme an, guckt neidisch auf den Briten Doctor Who und bedauert, dass Deutschland eine wahre Diaspora der Fantasy ist. Und dann kommen da zwei enthusiastische Filmemacher, wagen die Verfilmung einer Fantasy-Trilogie, einer durchgehenden Zeitreise-Geschichte, erzählt über drei Filme, setzen mit vergleichsweise bescheidenem Budget bisher zwei Filme in die Kinolandschaft, und nur ein Bruchteil des SF- und Fantasy-Publikums nimmt davon Notiz.

Weiterlesen →